Fotoaufträge an mich selbst

Neben der klassischen Auftragsfotografie interessieren mich Themen, die sich über längere Zeit verfolgen lassen. So fotografiere ich seit einigen Jahren einzelne „Quadratmeter“ von oben. Das Bild an sich soll zwar interessant aussehen, spannender soll aber die Geschichte dazu sein. Zudem wird jeder Quadratmeter exakt vermessen und farblich mit entsprechenden Referenzen versehen. So lässt sich ein Quadratmeter 1:1 vervielfältigen. Wenn man das Abbild über das Original legt erkennt man nur an der Schattenkante, daß man ein Bild und nicht das Original sieht.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Projekt „Josef Huber“, das ich ebenfalls seit Jahren verfolge. In Süddeutschland ist der Name wohl nach wie vor der häufigst Anzutreffende. Mit dem Namen verbindet man einen Typ eher bäuerlicher Herkunft. Das ist allerdings ein Vorurteil. Außer ihrem Namen haben die Personen nichts gemeinsam.
Diese beiden Projekte sind mitwachsende Bücher, die mit zunehmendem Bildmaterial von Zeit zu Zeit erweitert bzw aktualisiert werden.

Das Projekt „Griechische Gerüchte“ zeigt die beeindruckenden Betonrohlinge an der Küste Kretas und die skurrilen Geschichten die man sich darüber erzählt.

Zweiraum ist die Bildserie einer Ausstellung. Zwei Räumen die nichts miteinander zu tun haben zeigen sich gegenseitig. Die Ausstellung fand nur in einem der Räume statt (Galerie Durchhaus). Man sah dort die Bilder aus dem anderen Raum (Großbaustelle). Auf der Großbaustelle hingen die Bilder der Galerie zur Betrachtung durch die dortigen Bauarbeiter. Der Umgang mit den Bilder wurde ich beiden Räumen dokumentiert. Beeindruckenderweise wurden die Bilder trotz ihrer Größe von nur 15x10cm auf der Baustelle bemerkt und sehr vorsichtig behandelt.