Marc Dietenmeier fotografiert Großbaustelle in München für ein Ausstellungsprojekt für den Bauträger Baywobau

projekt | baustelle

Für die Firma Baywobau in München wurde neben einer Baustellenreportage auch eine Ausstellung fotografiert. Im Gegensatz zur Reportage ging es bei diesen Motiven weniger um Information als um Ästhetik im Bildaufbau, Grafik, Farbigkeit… Die Exponate hängen teilweise in einem Format bis zu 3x4m im Firmensitz der Baywobau.

projekt | pendogramme

Aus Coronalangeweile und um den Zufall herauszufordern, der ja bekanntlich tolle Fotos macht wurde hier die Kamera an ein Pendel (daher Pendogramm) gehängt und möglichst unkontrolliert um eine Lichtquelle bewegt bzw. auch anders herum. Im Gegensatz zu meiner üblichen Motivation so kontrolliert zu arbeiten, daß Ergebnisse wiederholbar sind, passiert hier genau das Gegenteil. Keines der Motive kann wiederholt werden. Alles Unikate… also echte Kunst?

editorial | agria

Agria Einachschlepperr sind Allroundwerkzeuge die seit den 1950er Jahren, mit unterschiedlichen Anbaugeräten für die Bearbeitung kleiner Felder Obst- und Gemüsegärten genutzt werden. Mit einem entsprechenden Anhänger kann auch gefahren und transportiert werden. Da die Agria mit Anhänger eine „Selbstfahrende Arbeitsmaschine“ ist, benötigt man dafür keinen Führerschein. Man sagt, daß die Bauern früher, nachdem man Ihnen den Führerschein abgenommen hat, mit der Agria in die Kneipe gefahren sind. Über das Gefährt gibt es viele Geschichten und Gerüchte. Ein spannendes Thema über das man mit wilden Jungs und fanatischen Schraubern in Kontakt kommt. Einachsschlepper von Agria und vielen anderen Firmen werden natürlich auch heute noch hergestellt, die alten sidn allerdings wesentlich cooler.

architektur | drehhaus

Am Gartenzaun vor Axels Haus stehen regelmäßig Staunende und sehen zu wie sich das Haus dreht. Axel ist Erfinder und Radikalökologe. Sein Haus ist der Versuch, maximalen Komfort mit minimalen Ressourcenverbrauch zu kombinieren. Die Lösung: Das Haus dreht sich im Winter mit dem Fenster zur Sonne, damit es sich entsprechend ausfheizt. Im Sommer hingegen dreht es sich von der Sonne weg, damit es weniger Hitze aufnimmt. Das Ganze erfolgt tageszeiten- und computergesteuert. Und wenn Axel zuviele Leute vom Gartenzaun beim Mittagessen zusehen, dann lässt sich das haus auch manuell wegdrehen. Selbstverständlich verfigt das Haus auch über eine Photovoltaikanlage und eine Solarbrauchwassererwärmung. Der Kühlschrank ist übrigens eine Waschmaschinentrommel in einem Erdloch. – funktioniert hervorragend!